Gruppen und Fachpublikum

Der Parc Explor Wendel bietet zahlreiche Besichtigungen für Gruppen an (Verbände, Rentnervereine, Betriebsräte, …). Für Tourismusfachleute gibt es auch halb- oder ganztägige Angebote. Bitte laden Sie unsere verschiedenen Angebote herunter!

Das Musée Les Mineurs Wendel …

… im „Gebäude der Bergleute“ verfolgen Sie den Weg, den die Bergleute mehr als 150 Jahre lang vor und nach ihrer Fahrt in die Grube nahmen: Halle der Bergleute, Kaue (Umkleide), Duschen, Lampenaufbewahrungsraum, Werkstatt des Lampenwärters, Aufbewahrungsraum für Marken, … Auf der knapp 1800 m² großen Ausstellungsfläche, die im Zustand ihrer ursprünglichen Nutzung belassen und mit Audioinstallationen, Videos, Gegenständen usw. ausgestattet wurde, erhalten Sie einen Einblick in den Ursprung und die Blütezeit der Kohle, die Geschichte des Kohleabbaus in Lothringen, das Alltagsleben der Bergarbeiter, die Sozialpolitik der Grubengesellschaften und die Bergbau-Berufe.

Vorteile des Museums:

  • Ohne Führung.
  • Für den Besuch wird kostenlos ein Begleitheft zur Verfügung gestellt.
  • Dauer: etwa 1 Stunde.
  • Informationen in 3 Sprachen (Französisch, Deutsch und Englisch).
  • Führungen in Französisch, Deutsch und Englisch können reserviert werden (Dauer: 1 Stunde).
  • Kostenloses Themenheft für Kinder

La Mine Wendel …

… bringt Sie in mehr als 1200 Meter Tiefe in die Stollen hinein. Nachdem Sie eine Fahrt in die Stollen in Echtzeit nachempfunden haben, erleben Sie die unterschiedlichen Abbaustellen unter ähnlichen Bedingungen wie in den letzten Jahren des Kohleabbaus (die letzte französische Grube in La Houve bei Creutzwald wurde in 2004 geschlossen). Die beiden vorbereitenden Abbaustellen am Fels und die Spurensuche mit dem einarmigen Pantofore und dem AM100 zeigen, wie die Stollen angelegt wurden. Anschließend folgen die Abbaustellen: flach fallend (Neigungswinkel unter 20 °), tonnlägig (Neigungswinkel zwischen 30 ° und 45 °) und seiger (Neigungswinkel über 45 °, einmalig in Frankreich). Jede erforderte spezifische Kompetenzen der Bergleute und eigene Techniken, sowie die geeigneten Maschinen (Electra 2000, ANF, …). Dieses Eintauchen in die Tiefen der Erde in Begleitung eines Guides wird Sie kaum unberührt lassen.

Vorteile von La Mine Wendel:

  • Führung auf Französisch, Deutsch und Englisch.
  • Dauer: etwa 2 Stunden
  • Alle Informationstafeln in der Mine Wendel sind dreisprachig (Französisch, Deutsch und Englisch).

Da der Rundgang zu Fuß erfolgt, sollten Sie an geeignetes Schuhwerk denken.

Das Zechengelände …

… umfasst alle für den Betrieb einer Zeche erforderlichen Anlagen. Das Zechengelände des Parc Explor Wendel verbindet das Musée Les Mineurs Wendel und die Grube Wendel.

Entlang des Weges werden Ihnen an 10 Informationspunkten die Geschichte der Zeche und der wichtigsten Gebäude (Schächte, Fördermaschinen, Magazin, Werkstätten, Kaue, Abraumhalde …) erläutert.

Stärken des Zechengeländes:

  • Kostenloser Zugang ohne Führung während der Öffnungszeiten des Museums.
  • Erläuternde Tafeln in 3 Sprachen (Französisch, Deutsch und Englisch).

Die „Mosel-Saar-Ausstellung: Kohle als der Grundstein Europas? „

zeigt die Bedeutung des jahrhundertelangen Kohleabbaus in dieser Region. Zum Teil hat sie 1952 zur Gründung der Europäischen Kohle- und Stahlunion beigetragen und war zwischen dem Ende des 18. und der Mitte des 20. Jahrhunderts zwischen Frankreich und Deutschland von großer politischer Bedeutung. Das saarländisch-lothringische Kohlebecken steht ebenfalls im Mittelpunkt der Geschichte: Sie werden entdecken, wie die mehrfach neu gezogenen Grenzen und die sich mehrfach ändernden Staatsangehörigkeiten dazu beigetragen haben, eine gemeinsame Wirtschafts- und Politikgeschichte und Geschichte der Menschen zu schmieden.

Vorteile der Ausstellung:

  • Ohne Führung.
  • Die Ausstellung ist im Eintrittspreis für das Museum inbegriffen.
  • Erläuternde Tafeln in 2 Sprachen (Französisch und Deutsch).
  • Führungen in Französisch, Deutsch und Englisch können reserviert werden (Dauer: 1 Stunde).
tenue vestimentaire du mineur français

BEGEGNUNG MIT ZEITZEUGEN

RESERVIERUNG ERFORDERLICH

Tauchen Sie in das Leben eines ehemaligen Kumpels ein, der von seinem Berufsalltag (Ausbildung, beruflicher Werdegang, Arbeit in den Stollen, Kameradschaft unter Kollegen, aber auch Unfälle, Schwierigkeiten, …) und seinem Familienleben (Leben in den Bergarbeitersiedlungen, lokale Traditionen) erzählt. Und ganz am Rande gibt er bestimmt auch einige ungewöhnliche, pikante Anekdoten zum Besten …

Stärken der Begegnung mit Zeitzeugen:

  • Lebenserfahrungen eines Kumpels teilen.
  • Auf Französisch, Deutsch und Englisch.
  • Dauer: etwa 1 Stunde.
  • Reservierung erforderlich

BESUCH DER BERGARBEITERSIEDLUNGEN

RESERVIERUNG ERFORDERLICH

Lassen Sie sich von einem unserer Guides bei einem Besuch zu Fuß oder auf einer Bustour die Geschichte der Bergbausiedlungen von Petite-Rosselle erzählen. Entdecken Sie die Architektur, die die Bergbaugesellschaften zwischen der Mitte des 19. Jahrhunderts und den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts entworfen haben.

Häuser in einer Bergarbeitersiedlung und alleinstehende Arbeiterhäuser oder Doppelhaushälften, Häuser von Ingenieuren und Angestellten, Schlafsäle, Krankenhaus … ziehen bei dem Besuch der verschiedenen Siedlungen „Wendel Nord“, „Wendel Süd“, „Leyenne“ oder auch „Urselsbach“ an Ihnen vorbei.

Vorteile des Besuchs der Bergarbeitersiedlungen

  • Entdeckung der lokalen Bergbau-Architektur.
  • Führung auf Französisch, Deutsch und Englisch.
  • Reservierung erforderlich

Zu Fuß: Ausgangspunkt des 8 km Rundwegs (2 Stunden Fußweg) ist der Eingang zum Museum Les Mineurs Wendel. Da es sich um einen Weg im Freien handelt, ist an geeignetes Schuhwerk und entsprechende Bekleidung zu denken.

Mit dem Bus: Der mit einem Mikrofon ausgestattete Bus holt Ihren Guide auf dem Parkplatz des Parc Explor Wendel ab und Sie fahren anschließend etwa 1 Stunde durch die Bergarbeitersiedlungen.

UNTERSCHIEDLICHE ANGEBOTE

Wir bieten ebenfalls verschiedene halb- oder ganztägige Besichtigungen und einen Imbiss an:

Pauschale Kaffeeklatsch (pdf, 1.51 MB)
Pauschale für Senioren (pdf, 0.00 MB)